Reitkunst Hunsrück | mobiler Reitlehrer Ralf Schmitt

Heute möchte ich Euch Ralf vorstellen. Er lebt in Kastellaun und ist der Gründer von REITKUNST HUNSRÜCK und betreibt den Online Shop BAROCK-FLAIR. Unsere Fotostrecke entstand an einem verschneiten Januartag auf den Höhen des Hunsrücks.

IMG_8564

ja, es bahnt sich etwas an!

Ich heiße Ralf Schmitt, bin 37 Jahre und lebe meinen Traum!

Ich habe die Liebe zu den Pferden zu meinem Beruf gemacht und lebe alle meine innersten Gaben aus.

Wie sieht das aus?

Vor etwa 6 Jahren habe ich die Akademische Reitkunst für mich entdeckt und bin seither fasziniert.

IMG_8453

Fasziniert, von dem, wie fein Pferde sein können und vor allem ihre gutmütige und doch beharrliche Art uns Teil dieser feinen Art werden zu lassen…., wenn wir uns öffnen.

So stellte sich für mich schnell heraus, dass nicht das Pferd der unwissende Teil des Paares „Pferd – Mensch“ ist, sondern Ich (wir Menschen).

IMG_8363

Als Kind habe ich schon immer davon geträumt…

Geträumt davon, dass Pferde ein Teil von mir und meinem beruflichen Leben sind. Die Akademische Reitkunst in ihrer Offenheit und Klarheit hat mich in meiner Kindheit abgeholt. Ich wusste, ich habe gefunden, wonach ich über 30 Jahre gesucht habe.

IMG_8386

Und dennoch…..

Viele denken, man müsste die restliche Zeit bereuen oder als Verschwendung ansehen!

NEIN!

Jede Sekunde meines Lebens war es wert…., wert zu warten, um all das zu lernen, wofür ich von nun an bereit war!

IMG_8418

Und während dieser Zeilen überkommt mich ein Schauer, ein Schauer von Erinnerung, Dankbarkeit & Liebe! DAS“ ist es, was meine Pferde mich lehren, Sie sind meine wahren Meister und lehren mich

LIEBE * DANKBARKEIT * DEMUT * RESPEKT

Wie sie das machen…? Sie sind einfach nur da, so wie sie sind!

In voller Natur, in voller Echtheit im Jetzt und Hier! Sie nehmen mich wie ich bin…so wie ich bin…….. und kein bisschen anders!

IMG_8551

Das alles dürfen wir von Ihnen lernen!

Nachdem ich dann meine ersten Erfahrungen in verschiedenen Wochenendseminaren gesammelt habe, habe ich beschlossen, mein Wissen weiterzutragen! So bin ich heute als mobiler Reitlehrer unterwegs! Hierzuland im Hunsrück, aber auch weit über die Grenzen hinaus… im Westerwald, Taunus, Eifel, Pfalz, Saar, Rheinhessen, Rhein-Main und überall dort, wo man mich bucht!

Durch das Unterrichten brauchten viele meiner Schüler auch neues Equipment. Denn wir arbeiten mit Werkzeugen (Zäumen etc.) die zum Teil in Vergessenheit geraten sind und nach und nach wieder mehr gefragt werden.

Seither kommt meine Liebe zum Verkauf ebenfalls zur Entfaltung! Von größter Wichtigkeit ist mir nicht möglichst viel zu verkaufen und irgendwas, sondern Hilfsmittel und Werkzeuge anzubieten, die die Zusammenarbeit und das Zusammensein von Mensch & Pferd fördern.

Besonders wichtig ist mir die Beratung und Erklärung eines Werkzeugs, denn das sanfteste Werkzeug ist nur so sanft, wie der Mensch der es anwendet.

Heute bin ich stolzer Inhaber von „Barock Flair – Ihr Reitkunstshop“! Ein Unternehmen, das beständig Fuß fasst und bereits jetzt ganz oben am Markt steht. Ganz oben als Ausstatter für Reitkunstzubehör, insbesondere der Akademischen Reitkunst“.

Wenn Du es bis hierhin geschafft hast zu lesen…

Bist Du vielleicht ein Pferdefreund, aber kein Reiter…

Bist Du vielleicht Reiter oder nur ein Pferdenarr……

oder einfach nur jemand der diese meine Zeilen gelesen hat, weil es Dich gefasst hat!

Hast Du Dich, wenn auch nur teilweise, wieder erkannt oder gesehen?

Hast Du gesehen wohin Du hin willst oder was Du unbedingt machen willst!?!

Ich bin bereit für Dich…

Ich bin bereit mit Dir diesen Weg zu gehen…

Bist Du auch bereit, dann zögere nicht! Du darfst…!

                   Ich freue mich auf Dich!

Glückliche Lebensgrüße von mir und

Rubens meinem Wegweiser

Carinoso meinem Erlöser

                       und Titus meinem Herausforderer!

                Und nicht zu vergessen mein Hund und stetiger Wegbegleiter „Indy“

IMG_8371

Zuletzt möchte ich Danke sagen!

Danke all den Menschen, die mir bislang begegnet sind und Teil daran haben, wer ich heute bin.

Ganz besonders möchte ich aber den beiden Menschen danken, die mich vorbehaltlos mit Liebe füllen!

Meinem Sohn Silas & meiner Partnerin Mareike!

Reitkunsthunsrueck1

Der Hunsrück – L(i)EBENSWERT – DIE FORTSETZUNG – 2016

Hunsrueck_Postkarte_DRUCK-1Hunsrueck_Postkarte_DRUCK-2Wir sind wieder da! Nachdem dieser BLOG nun lange geschlummert hat, starten wir 2016 mit einem überdachten Konzept neu durch. Zur Erinnerung: Der Flyer “L(I)EBENSWERT entstand vor ca. 3 Jahren in Kooperation mit Tanja Hartung.  Wir hatten uns fürchterlich über einen kurz zuvor ausgestrahlten Dokumentarfilm über den Hunsrück aufgeregt, dessen Tenor ” Der Hunsrück im Ausverkauf” wir so nicht stehen lassen wollten.

An der ursprünglichen Idee hat sich grundsätzlich eigentlich nichts geändert. Wir möchten hier Menschen, kleine Unternehmen, Künstler, Organisationen u.ä. aus der Region vorstellen, die bewusst und gerne im Hunsrück leben. Dabei interessieren uns vorallem diejenigen, die auf die ein oder andere Art etwas zu sagen haben und uns an ihrem persönlichen Leben ein Stück weit teilhaben lassen möchten. Nähere Infos wie Du dabei sein kannst und ein entsprechendes MediaKit sind in Vorbereitung und können voraussichtlich ab dem 15. Februar 2016 per Email angefordert werden.

Den Anfang macht für uns dieses Jahr Ralf Schmitt von Reitkunst Hunsrück. Ich habe ihn im Januar einen halben Tag lang mit der Kamera begleitet. Seine Geschichte erzählt er uns in sehr persönlichen Worten in einem eigenen BLOG Post hier!

Leben in Irmenach // Weihnachtsausstellung

Hunsrück Höhen im Herbst

In dem kleinen Hunsrück Örtchen Irmenach leben Daniela & Marcel mit ihren beiden Jungs. Sie lieben die weite Sicht und die hügelige Landschaft, die im Sonnenuntergang von ihrem Lieblingsplatz auf der Terrasse noch an Charme gewinnt. Der Hunsrück ist ihre Heimat, beide Familien haben ihre Wurzeln hier und auch Daniela und Marcel haben sich für ein Leben auf dem Land entschieden. In den letzten Wochen habe ich mit einigen jungen Familien über unser “Liebenswert-Projekt” gesprochen. Eine Antwort auf die Frage warum auch junge Leute gerne hier leben, war in allen Fällen sinngemäß die gleiche: “… weil wir uns wünschen, dass unsere Kinder genauso frei und unbeschwert aufwachsen dürfen wie wir damals”.

Kinder können auf der Strasse spielen, die Großeltern sind in der Nähe und stehen zur Kinderbetreuung zur Verfügung. Wald und Wiesen liegen vor der Haustür. Haustiere gehören zur Familie und manchmal gibt es sogar einen alten Schuppen mit allerlei faszinierendem Gerät wie in diesem Fall:-)Auch der Papa hat hier als kleiner Junge schon gespielt, oft mit seinem Opa im Schlepptau.

Was das ganze Jahr über einfach nur als Schuppen für Gartengeräte, den alten Trecker, Leitern und Spielgeräte dient, wird in der Adventszeit zum Ausstellungsraum für die Weihnachtsausstellung der “Blütenschmiede” umfunktioniert.

Und so sah es dort nach vielen, vielen Stunden Produktion und Aufbauarbeiten aus…

Zur Erklärung… Daniela ist gelernte Goldschmiedin. Da es nicht leicht war in dem Beruf eine Anstellung zu finden, entschloß sie sich zu einer zweiten Ausbildung als Floristin. Heute kombiniert sie diese beiden Leidenschaften in einem Mix aus Naturmaterialien und Draht.

Nur durch die Unterstützung ihres Mannes und der Mithilfe von Freunden und der gesamten Familie war dieses tolle Ergebnis möglich. Bereits vor der offiziellen Öffnung um 11 Uhr standen die Menschen vor dem weihnachtlich dekorierten Schuppen Schlange.

Die Arbeit von Wochen hatte sich absolut gelohnt und so wurde es ein gemütlicher Sonntag mit Weihnachtsstimmung, Glühwein und selbstgebackenen Plätzchen:-)

Leben auf der Rheinhöhe am Rande des Hunsrücks

Kennt ihr den Ferienhof Hardthöhe oberhalb von Oberwesel? Nein? Dann habt ihr was verpasst! Vermutlich kennt ihr dann auch Christina (Juniorchefin der Hardthöhe) und ihre Familie noch nicht.  Das wird sich gleich ändern:-)Ich kenne Christina seit ca. 2,5 Jahre. Das weiß ich deswegen relativ genau, weil ich ihre Babybauchfotos gemacht habe, als sie mit der süßen Klara schwanger war.
Seit dem habe ich einige Hochzeiten auf der Hardthöhe fotografisch begleitet und auch für die Familien Theis und Lanius-Heck den ein oder anderen Job fotografiert. Egal bei welcher Gelegenheit, immer war es ein herzlicher Empfang, auch wenn der Betrieb noch so tobte, 10 Leute auf einmal Fragen hatten und man eigentlich 4 Hände mehr gebraucht hätte um allen Anforderungen gerecht zu werden. Ich kann gut verstehen, dass die Gäste sich dort so wohlfühlen! Immer ein offenes Ohr für Wünsche und Anliegen, dabei freundlich und entgegenkommend, nichts ist zuviel damit sich der Gast rundum wohlfühlt. So habe ich Christina oft erlebt. Ganz klar, dass sie und ihre Familie für mich zu den “positiv-Beispielen” junger Familien im Hunsrück zählen! Noch dazu liegt der Hof eingebettet in Wiesen, Felder und Weinberge. Ein idealer Ort um abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen.

Man sollte meinen, dass neben den Aufgaben auf dem Hof und dem Alltag nicht mehr viel Zeit für Hobbys bleibt. Aber als wir zusammen überlegt haben, was am Besten zu der kleinen Familie für das Hunsrückprojekt passt, kam von Christina spontan der Wunsch, dass sie gerne reiten würden. Cool! Tobias (Christina´s Mann, Klara´s Papa, Mann für alle Fälle;-)) hat erst vor ca. 7 Jahren angefangen zu reiten, kurz nachdem er mit Christina zusammen kam. Wie man sieht hat es sich zu einer wahren Leidenschaft entwickelt. Zeit für ein paar Fotos, oder was meint ihr?!;-)

Als ich die beiden fragte, ob es für sie je ein Thema gewesen sei vom Hunsrück wegzugehen, kam ein klares Nein. Beide kennen das Stadtleben. Christina hat in Bonn und in Göttingen studiert, Tobias arbeitet seit mehr als 10 Jahren in Wiesbaden. Die Beiden sind in der Heimat fest verwurzelt und wissen die Vorzüge des Landlebens -gerade auch mit Kind- zu schätzen. Wo kann man sich schon so frei bewegen wie auf dem eigenen Hof in dieser traumhaften Landschaft?!

Das Wetter war nicht so ganz auf unserer Seite an diesem Septembertag. Aber davon haben wir uns die Laune nicht verderben lassen. Los ging´s mit Pferde putzen…

Jeder hat hier seine Aufgabe:-)

Gut gemacht, Klara!

Hier kommen die Äpfel noch vom Baum statt aus dem Supermarkt. Schmecken übrigens Pferd und Kind:-)War nur leider schneller weg als Klara gucken konnte;-)Na ja, macht nichts, hier gibt´s noch mehr davon!

Einmal kurz aufsitzen… und dann geht´s los. Klara zur Ur-Oma und wir zum Galopp…

Klara´s Klamotten näht Christina übrigens auch noch selbst. Irgendwann muss ich bei ihr mal einen Kurs in Sachen Zeitmanagement belegen!

Aber jetzt… Wir treffen uns am alten Nußbaum:-)

Da Capo und Chello hatten Sportsgeist… Hauptsache schnell:-)

Nach Runde Nummer 25 wurden sie aber doch etwas entspannter.

Irgendwann wurde der Regen dann doch zu stark. Eine gute Fotoauswahl war im Kasten und nach einer letzten Galopprunde ging es zurück zum Hof.

Also was sagt ihr? Zeit für einen Ausflug in den Hunsrück, oder!?

christina - 20. September 2013 - 09:52

Hallo Du Liebe,

vielen Dank nochmal, dass wir Teil deines tollen Projektes sein
dürfen. Und natürlich für den wie immer schönen und lustigen
Foto-shoot.
Ganz liebe Grüße
Christina

P a r t n e r   &   F r e u n d e